Der Weg ist das Ziel

Der Weg den wir einschlagen führt weg von einer Selektions- und Defizitdiagnostik, hin zu einer prozessorientierten Beobachtung und Diagnostik unter Berücksichtigung der Gesamtsituation unserer Klienten. Der Voltigierpädagoge muss hierfür die Fähigkeit zur eingehenden Beobachtung entwickeln. Individuelle, zielgerichtete Planung der Übungseinheiten ist unser oberstes Ziel. Verhaltensänderungen können nicht erzwungen werden. Nicht was wir uns wünschen ist ausschlaggebend! Der Klient darf frei entscheiden, ob und wann er eine Verhaltensänderung einleiten möchte.

Im Mittelpunkt unserer Beobachtungen steht die Sensomotorik, welche sich als untrennbare Funktionseinheit von Sensorik und Motorik versteht. Umfassende sensomotorische Erfahrungen bieten die Basis für jede weitere Spezialisierung von Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Kinder benötigen für ihre Gesamtentwicklung Bewegung, Spiel und sportliches Tätigsein, um ihre Restressourcen optimal entfalten zu können. Gerade bei Kindern mit Beeinträchtigungen besteht durch ihre Defizite und durch Umwelteinflüsse ein großer Mangel an Bewegung. Die Quantität und Qualität der Bewegungsreize, die wir bieten, trägt wesentlich zur Entwicklung von Ich-Bewusstsein und Ich-Identität bei.